2. Fachtagung Psychologische Schmerztherapie in der medizinischen Rehabilitation

Herzliche Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Schmerzerkrankungen, aber auch Erkrankungen, die mit Schmerzen einhergehen, stellen eine große Herausforderung für die medizinische Rehabilitation dar. Schmerzen können viele andere relevante Bereich des Lebens stark beeinträchtigen – das psychische Befinden, körperliche Funktionen und auch unterschiedliche Aspekte der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Die psychologische Forschung hat viel dazu beigetragen, das Phänomen Schmerz und seine Chronifizierung besser zu verstehen. Psychologische Konstrukte wie das der Fear-Avoidance-Beliefs oder Modelle wie das des Katastrophierens haben wichtige Ansatzpunkte für psychologische Therapien geliefert.

Die Schmerzpsychotherapie hat sich entsprechend als ein eigenes Berufsfeld entwickelt, für PsychologInnen gibt es mittlerweile eine eigene Fort- und Weiterbildung Spezielle Schmerzpsychotherapie.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und Forschung e.V. (DGPSF) engagiert sich für den Bereich der medizinischen Rehabilitation im Rahmen des Arbeitskreises „AK Reha und Schmerz“. Unser Ziel ist es, die schmerzpsychologische Versorgung in der medizinischen Rehabilitation weiterzuentwickeln, unter anderem mit der Vorbereitung eines spezifischen Curriculums für PsychologInnen und PsychotherapeutInnen in der Rehabilitation.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir als AK Schmerz und Reha möchten Sie zusammen mit dem Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation, Fachgruppe der Sektion Klinische Psychologie im BDP e.V., herzlich nach Bad Gandersheim zu einem gemeinsamen Austausch einladen!

Thorsten Meyer ○ Andigoni Mariolakou ○ Monika Dorn ○ Dieter Küch

2.-Fachtagung-Schmerz-und-Reha-_Internetversion.pdf (73 Downloads)

Das könnte Sie auch interessieren:

(Comments are closed)