Sicherheits-Update für Adobes Flash Player

Im Adobe Flash Player sind mehrere kritische Sicherheitslücken entdeckt worden.
Wenn der Flash Player installiert ist, kann bereits das Aufrufen einer Webseite mit einem präparierten Flash-Film zu einer Infizierung des Rechners führen.

Eine Update auf die Version 9.0.115.0 ist deshalb dringend zu empfehlen.
http://www.adobe.com/shockwave/download/download.cgi?P1_Prod_Version=ShockwaveFlash

Quelle: www.pctipp.ch

Beim Update ist zu beachten, dass nicht automatisch die alte Version gelöscht wird.
Es können auch mehrere Versionen des Flash-Players auf dem Rechner installiert sein.

Empfehlenswert ist ein Online-Check auf anfällige ältere Versionen über die Seite:
www.secunia.com

Warnung vor verseuchten PDFs

PDF-Dateien mit infiziertem Inhalt sind als Massenmails verschickt worden. Die Mail enthält meist keinen Text, aber  das Öffnen des pdf-Anhangs installiert einen Trojaner auf dem Rechner. Im Adobe Reader hilft ein Update gegen die Sicherheitslücke auf die Version 8.1.1, jede Version vorher ist anfällig. Auch andere pdf-Reader sind von der Sicherheitslücke betroffen.

Download Adobe-Reader

Um den Rechner so sicher wie möglich zu benutzen sind folgende Maßnahmen sinnvoll:
1. benutzen Sie ein Virenprogramm mit aktuellen Virensignaturen
2. benutzen Sie eine Firewall
3. Öffnen Sie prinzipiell keine unerwartet eintreffenden Mailanhänge, besonders wenn diese von unbekannten Absendern stammen.

Quelle: PCtipp.ch

Fachtagung Affekt-Kontroll-Training: 28.4.-2.5.2008, Clausthal-Zellerfeld

Vom 28.4. bis 2.5.2008 findet die 1-wöchige Fachtagung „Affekt-Kontroll-Training – ein psychosomatisch wirksames Konzept“ im Reha-Zentrum Oberharz, Klinik am Hasenbach der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover statt.

Die Informationsschrift zur Fachtagung ist im Internet zu finden unter: http://www.affektkontrolltraining.de/assets/files/AKT_Tagung_2310_fin.pdf

Continue reading ‚Fachtagung Affekt-Kontroll-Training: 28.4.-2.5.2008, Clausthal-Zellerfeld‘

Leitlinie Prävention – gute Argumentationsbasis für Reha und Lebensstiländerung

Die neue Leitlinie zur Prävention kardiovaskulärer Krankheiten wurde von gemeinsam von Fachgesellschaften und Berufsverbänden konsentiert. Sie betont die Chancen nichtmedikamentöser Maßnahmen und dient damit als gute Argumentationsbasis für Rehabilitation und Lebensstiländerung.  Continue reading ‚Leitlinie Prävention – gute Argumentationsbasis für Reha und Lebensstiländerung‘

Rehabilitationswissenschaftliche Förderpreise

Die Ausschreibungen für den Zarnekow-Förderpreis für Rehabilitationswissenschaften und den Rehabilitationswissenschaftlichen Förderpreis der KASANAG sind bis zum 31.12.2007 verlängert worden.

Tagung „Früherkennung psychischer Erkrankungen in der Regelversorgung“

Die Clearingstelle Versorgungsforschung NRW lädt am 13.12.2007 zur Tagung über das Thema „Früherkennung psychischer Erkrankung in der Regelversorgung“ in Köln ein. Nähere Information finden Sie hier: http://www.versorgungsforschung.nrw.de/content/e67/e106/e951/index_ger.html

Tagungsband 2007 ist erschienen

Der Tagungsband zur Jahrestagung 2007 ist erschienen und alle Teilnehmer der Jahrestagung haben ihn ohne zusätzliche Kosten auf der Tagung erhalten.
Wer an der Tagung nicht teilnehmen konnte, aber dennoch gerne den Tagungsband haben möchte, der kann ihn über den Buchhandel oder direkt über den Deutschen Psychologen Verlag zum Preis von 22,80 Euro bestellen.

Link zum Deutschen Psychologen Verlag

Das Inhaltsverzeichnis des Tagungsbandes können Sie sich hier ansehen.

Ebenso ist auch noch der letztjährige Tagungsband 2006 zur 25-jährigen Tagung mit vielen Farb- und s/w-Fotos erhältlich.

Die Vorträge der Jahrestagung sind online

Von allen Referenten der Jahrestagung 2007 mit dem Thema „Motivierung zur Lebenstiländerung – Konzepte und Strategien“ haben wir die Erlaubnis bekommen, die Folien als Handout auf die Internetseite zu stellen. An dieser Stelle möchten wir uns sehr herzlich für diese Bereitschaft bedanken.

Die Folien sind nun online verfügbar.

Öffentliche Petition zur Angleichung des Ausbildungsumfangs für ärztliche Psychotherapeuten und psychologische Psychotherapeuten

Öffentliche Petition
Heilberufe: Ärztliche Psychotherapeuten
Eingereicht durch: Oliver Weiß am Montag, 29. Oktober 2007

Mit der Petition soll eine Angleichung des Ausbildungsumfangs für ärztliche Psychotherapeuten an den Ausbildungsumfang der psychologischen Psychotherapeuten erreicht werden.

Allerdings vergleicht die Petition zwei ganz unterschiedliche Ausbildungen. Psychologischer Psychotherapeut mit der Zusatzbezeichnung Psychotherapie bei Fachärzten, was natürlich zu einer Schieflage des Ausbildungsumfanges führt. Bei dem eigentlich zu vergleichenden Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wäre der Vergleich ausgeglichener.

Direkt zur Unterstützung der Petition
http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/Bundestag/view_petition.asp?PetitionID=557

Anreise nach Erkner und Bahnstreik

Leider ist derzeit nicht absehbar, wie sich die Parteien im Tarifkonflikt der Bahn verhalten werden und ob es am Wochenende zu weiteren Bahnstreiks kommen wird.
Es können deshalb derzeit auch keine Empfehlungen zur Anreise gegeben werden.
Bei einem Streik fährt evtl. weder die Regionalbahn noch die S-Bahn nach Erkner. Eine Anreise aus Berlin ist dann entweder über Bus und Straßenbahn oder über Taxi möglich.
Verbindungen mit Bus und Straßenbahn können über VBB-online (http://www.vbbonline.de/) ausgewählt werden, unter „erweiterte Suche“ kann die Regionalbahn und S-Bahn-Verbindung abgewählt werden.
Bei einer Fahrt mit dem Taxi ist es empfehlenswert gemeinsam ein Taxi zu benutzen, da der Fahrpreis der gleiche ist.