Wie, wann und warum verändern sich Menschen in der Psychotherapie? Forschung zu integrativen und allgemeinen Ansätzen in der Psychotherapie

In der Literatur lassen sich verschiedene Arten der Integration in der Psychotherapie unterscheiden: theoretische Integration, assimilative Integration und technischer Eklektizismus. Hierfür werden drei vielversprechende praktische Ansätze beispielhaft skizziert. Die Forschung zu Unterschieden zwischen Therapieansätzen ergibt ein gemischtes Bild: Im Durchschnitt scheinen verschiedene Therapieformen häufig in den vorhandenen empirischen Untersuchungen gleich wirksam zu sein, doch profitieren manche PatientInnen unter manchen Umständen von bestimmten Interventionen mehr. PatientInnencharakteristika, Störungsbild, Komorbidität und TherapeutInnenunterschiede scheinen hierbei wichtige Variablen zu sein. Aus unserer Erfahrung sind für diese PatientInnen differenzielle Vorhersagen von Therapieverläufen möglich bzw. zu entwickeln, welche eine Entscheidungsgrundlage für z. B. einen über ein störungsspezifisches Vorgehen erweiterten integrativen Ansatz darstellen. Die patientenorientierte Versorgungsforschung und insbesondere Verlaufsrückmeldungen könnten hierfür zukünftig wichtige Beiträge leisten.

Quelle: Thieme eJournals – Abstract

Das könnte Sie auch interessieren:

(Comments are closed)
  • Als Mitglied anmelden

  • Newsletter abonnieren

    Wenn Sie regelmäßig über neue Artikel auf dieser Seite informiert werden möchten, können Sie den Newsletter abonnieren. Sie erhalten dann 1-3x pro Monat eine Mail mit den aktuellen Artikeln auf dieser Seite.
    Sie können unseren Newsletter jederzeit stornieren. Eine diesbezügliche Anleitung ist in jeder Nachricht enthalten. (*erforderliche Angaben)
  • Interessante Veanstaltungen

    • 08 11 2019
      38. Jahrestagung Rehapsychologie in Erkner
    • 30 10 2020
      39. Jahrestagung Rehapsychologie in Erkner
  • Kategorien